Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in SAP Business One

Veröffentlicht am:

DSGVO mit SAP Business One

Was ist die DSGVO?

Im April 2016 verabschiedete die Europäische Union (EU) ein neues Datenschutzgesetz für Unternehmen und Organisationen mit dem Ziel, bestehende Verzerrungen des EU-internen Wettbewerbs, zu beseitigen. Das neue Gesetz ist inzwischen unter den Namen „General Data Protection Regulation“ (GDPR) oder hierzulande als „Datenschutzgrundverordnung“ (DSGVO) bekannt.

Ab dem 25. Mai 2018 soll nun die neue DSGVO in allen EU-Mitgliedsstaaten und im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) als unmittelbar anwendbares Recht gelten. Unternehmen drohen zum Teil empfindliche Strafen bei Nichteinhaltung.

Worum geht es in der DSGVO?

Es geht es um den Schutz personenbezogener Daten, insbesondere um:

  1. Unterstützung der Löschung personenbezogener Daten (das sogenannte „Recht auf Vergessenwerden“)
  2. Protokollieren der Änderungen an persönlichen Daten
  3. Protokollieren des Lesezugriffs auf vertrauliche, persönliche Daten
  4. Berichte und Anzeigefunktionen, die Personen darüber informieren, welche personenbezogenen Daten über sie gespeichert werden.

 

SAP Business One

Als ERP Software unterstützt SAP Business One Unternehmen und Organisationen bei der Einhaltung der DSGVO. Schon jetzt sind einige Funktionen verfügbar, wie allgemeine Berechtigungen, Zugriffs- oder Änderungsprotokolle.

Derzeit arbeitet SAP daran, diese Funktionen zu erweitern, beispielsweise persönliche Daten als solche kenntlich zu machen, zu verschlüsseln und den Zugriff darauf zu protokollieren.

—–

Wir weisen darauf hin, dass MARINGO keine rechtliche Beratung hinsichtlich der DSGVO anbietet. Jedes Unternehmen / jeder Entscheider ist für die Umsetzung und Einhaltung der Anforderungen der DSGVO in seinem Bereich selbst verantwortlich.

Kontakt

MARINGO Computers GmbH
Stolberger Straße 114 a
50933 Köln
Deutschland

Telefon: +49 (0) 221 - 94 90 58-0
Fax: +49 (0) 221 - 94 90 58-8
E-Mail: info@maringo.de